reflections

Hallo sagt die Camgirlmietze

 

 

So, hier ist er nun also... mein eigener Blog. Ab sofort werde ich hier lustige und spannende Geschichten aus meinem Leben als Webcamgirl veröffentlichen und ich hoffe, ihr habt genauso viel Spaß damit, wie ich, als ich sie erlebt habe.

Ich arbeite schon viele Jahre nebenbei als Camgirl und habe dementsprechend schon einiges in dem Job erlebt. Dabei sind einige Geschichten, die in meinem Bekanntenkreis extreme Lachanfälle und Verwunderungen ausgelöst haben und ich finde, sie sind zu schade, um nicht auch anderen erzählt zu werden. Ich hoffe, dass auch andere genauso amüsiert sind wie meine Freunde und dass ihr ganz viel Spaß mit meinen Webcamgirl Geschichten habt!

Vor der Webcam kann allerhand passieren; es wird auf jeden Fall nicht langweilig. Es gibt Fetische, die so merkwürdig sind, dass man es kaum glauben kann, es gibt witzige, begriffstutzige, nervige und lustige Kundschaft und manchmal bin ich auch selbst diejenige, die für Lacher sorgt und sich ein wenig dumm anstellt. Von all dem möchte ich euch hier nun in Zukunft erzählen und ich wünsche euch schon jetzt ganz viel Spaß und ich hoffe und glaube, dass ihr den haben werdet!

11.10.14 23:11, kommentieren

Shake it, Baby!

Ich habe einen Stammkunden, Bobby* heißt er. Ich kenne ihn schon eine ganze Weile. Er kam eines Tages über ein Erotik-Inserat auf mich zu, in dem ich exklusiv angefertigte Wunschvideos angeboten habe. Er wünschte sich von mir, dass ich ihm ein Video drehe, auf dem ich zitter. Ja.. Zittern sollte ich. Das ist Bobbys Fetisch; ein Zitter-Fetisch.

Bobby war es aber sehr wichtig, dass das Zittern nicht gespielt ist. Es durfte ein Zittern wegen der Kälte sein, aber auch Muskelzittern durch Anstrengung. Und lang sollte das Video werden, mindestens 30 Minuten. Da es Winter war, dachte ich, kann es ja nicht so schwer sein. Ich sagte zu und machte mich am nächsten Tag an das Drehen. Ich zog mich nackt aus, setzte mich auf meine Couch, die genau unter dem sperrangelweit geöffneten Fenster stand, und wartete auf das Einsetzen von Zähneklappern und Zittern.

Doch es kam einfach nicht. Ich schwöre, es war ar***-kalt, draussen lag Schnee, ich fror, aber das Zittern wollte einfach nicht einsetzen. Woran lag das nur? Ich hatte keine Ahnung, und saß da wie bestellt und nicht abgeholt vor der Videokamera, kuckte doof und fror ohne zu bibbern. Irgendwann dachte ich mir, dass mir das zu doof wird und sich irgendwann die Qualen auch nicht mehr mit dem Gewinn rechnen. Ich gübelte und grübelte, ob ich Abbrechen sollte und Bobby einfach das Geld zurück überweisen soll. Just, als ich richtig abgelenkt war und mich nicht mehr auf das Wesentliche konzentrierte, fing endlich das Zähneklappern und Zittern an *lach* Also nochmal Glück gehabt...

Ich schlotterte also die vereinbarten 30 Minuten vor mich hin und war heilfroh, als das überstanden war. Bobby war mit dem Ergebnis mehr als zufrieden und er wünschte sich direkt das nächste Video. Diesen Wunsch musste ich ihm aber leider abschlagen, ich war froh, das eine Video hinbekommen zu haben und das ganze ohne eine Erkältung überstanden zu haben.

Allerdings besucht Bobby mich seitdem regelmäßig in der Webcam und dort zittere ich dann live und in Farbe für ihn. Allerdings ohne offenes Fenster. Ich gehe beispielsweise tief in die Hocke, so dass die Oberschenkel wegen der Anspannung zittern müssen  oder ich spanne die Oberarme an, bis sie zittern. Er liebt es und ich bilde mir ein, damit mein Workout bis zum nächsten Mal abgefertigt zu haben

 

*Bobby heißen in diesem Blog ALLE meine Kunden. Da ich hier niemals echte Namen veröffentlichen würde, ist BobbyBeispiel stellvertretend für alle meine lieben Herren!

2.11.14 02:28, kommentieren

Alles Käse oder was?

Eigentlich überrascht mich in der Webcamshow gar nichts mehr. Im Laufe der vergangenen Jahre habe ich schon viele Fetische kennenlernen "dürfen" und ich weiß mittlerweile, dass es nichts gibt, was es nicht gibt. Dennoch weiß ich in seltenen Fällen nicht, ob ich gerade veralbert werde, oder ob mein Gegenüber es tatsächlich erst meint. Grundsätzlich ist es mir ja egal; denn das wichtigste ist, dass die Credit-Uhr läuft und ich Geld verdiene. Ob nun mit Veralberungen oder nicht, das ist zweitrangig. Blöd ist es nur dann, wenn ich auserkoren werde, einen Fetisch mit einem Kunden auszuleben, dies aber mit Anschaffungen und Geld ausgeben meinerseits verbunden ist. Mit Pech kauft man dann ein und bleibt aber darauf sitzen, bzw. der erhoffte Umsatz wird dann nicht gemacht, weil der Kunde niemals wieder auftaucht. So dachte ich dann auch bei dem ersten Besuch von Bobby*, dass ich eher veralbert werde als dass er es ernst meint.

So in etwa lief der erste Chat bei uns ab:

Bobby: Hallo Mietze! Wie geht es dir? Sag mal, magst du gerne Käse?

Ich: Hi Bobby! Gut geht es mir! Ich liiiebe Käse! Alles wird wunderbar, wenn man es mit Käse überbackt.

Bobby: Nein, ich meine nicht überbackene Sachen, sondern kalten Käse. Am besten am Stück!

(Zum Verständnis: Grundsätzlich finde ich fast alles ganz, ganz toll und prima, was die Kunden toll finden... Ist ja logisch, oder?? )

Ich: Käse am Stück? Ja, natürlich mag ich den auch. Aber warum genau fragst du eigentlich?

Bobby: Hmmm.. Das ist toll, dass du Käse am Stück magst. Ich habe einen Käse Fetisch. Ich schaue Frauen gerne zu, wie sie Käse essen! Am liebsten von einem dicken Stück Käse, wovon sie richtig herzhaft abbeissen und ihn essen.

Ich: ....

Bobby: Wie findest du das? Würdest du für mich Käse essen?

Ich: Ähh.. Ja, das klingt ziemlich geil! Klar würde ich für dich Käse essen. Soll ich welchen aus dem Kühlschrank holen? Ich habe Gouda da. Allerdings nur in Scheiben.

Bobby: Hmm.. In Scheiben finde ich nicht geil leider.. sorry. Und würdest du ein Stück Käse kaufen? Und dann komme ich wieder wenn du welchen hast und dann isst du ihn für mich?

Lange Rede, kurzer Sinn... Ich habe mich dann breitschlagen lassen ein Stück Gouda am Stück zu kaufen und mich mit Bobby ein paar Tage später im Chat verabredet. Ich war mir eigentlich zu 80% sicher, dass er nicht kommt, aber es war mir relativ gleich, denn den Käse hätte ich auch so gut verarbeitet bekommen. Aber Bobby tauchte tatsächlich zur verabredeten Uhrzeit auf und freute sich über das dicke Gouda-Stück, das ich ihm in die Webcam hielt. Und dann ging die Käseshow auch schon los. Mit einem hübschen Glas Rotwein anbei knabberte ich mich locker 45 Minuten lang an dem Gouda-Brocken satt und Bobby war im Siebten Himmel.

Storys wie diese machen mein Webcam Leben lebenswert. Es ist wirklich lustig und spannend, was mir so begegnet und wenn ich dann noch so einen lieben und dankbaren Käse Fetischisten glücklich machen kann, dann bin ich auch glücklich Das futtern von solchen Mengen Käse empfehle ich aber nicht unbedingt weiter. Meiner Verdauung hat es nicht wirklich gut getan

 

*Bobby oder auch BobbyBeispiel ist ein Synonym für ALLE meine Kunden im Camchat. Selbstverständlich würde ich hier niemals echte Namen veröffentlichen.

2.11.14 01:24, kommentieren

Geld verdienen im Schlaf?! Na logo...

Nein, das wird hier kein Artikel darüber, wie viel Geld man als Webcamgirl verdienen kann und wie man im Handumdrehen als Camgirl reich wird, wie es einige dubiose Menschen in den Weiten des Internets schreiben und damit auf Bauernfang gehen. Also keine Angst

Ich verdoppele manchmal, oder auch öfter, meinen Spaß vor der Webcam, indem ich mit meiner besten Freundin, ebenfalls Camgirl, zusammen arbeite. Allerdings wohnt diese Freundin nicht bei mir um die Ecke und somit arbeiten wir nicht vor der Cam zusammen. Nein, wir telefonieren dabei, die Telefone auf Lautsprecher geschaltet und den Ton in der Webcam aus, funktioniert das ganz großartig und man hat wirklich eine Menge Spaß dabei. Es lockert wirklich enorm die Stimmung, wenn man bei der hundersten Dildoshow der Woche mal Abwechslung hat und parallel zum normalen Programm jemandem den Quatsch anvertrauen kann, der einem wirklich durch den Kopf geht^^

"Mist, ich bin schon wieder furztrocken und seh das Gel nirgendwo *motz*" sorgt bei der Freundin für Lachanfälle und spätestens dann geht es auch mir wieder fantastisch.

In dieser lustigen Runde wird dann auch mal gerne das ein oder andere Bierchen oder ein Sekt gepichelt und die Sessions können sich wirklich stundenlang hinziehen. Hat eine keine Bock mehr, bettelt die andere nach mehr und umgekehrt. Das tut auch unserem Umsatz enorm gut!

So kam es dann dazu, dass ich an einem Abend, bzw. in einer Nacht, ganz besonders viel Fun hatte und evtl. einen Sekt zu viel hatte. Ich muss mich also zwischendrin mal eben auf die Seite gelegt haben. Das ist durchaus nichts ungewöhnliches, denn das tue ich, wenn wenig los ist, häufiger. Solange man schnell genug wieder hoch kommt, ist das auch kein Problem.

Tja, das Hochkommen wurde aber an jenem Tag zu einem Problem, denn durch die Anstrengungen der letzten Stunden und den ein oder anderen Sekt schlief ich schlicht und einfach von jetzt auf gleich ein.

Ich bin mit einem komatösen Schlaf gesegnet und so gelang es auch meiner Freundin nicht, mich durch rufen zu wecken. Also lag ich da auf meinem Camplatz, so ungefähr vier Portale waren auf Sendung, und schlief mich erstmal ordentlich aus.

Mein komatöser Schlaf hält grundsätzlich mindestens acht Stunden an, wenn kein Wecker (Rasselwecker mit Glocken, drei Stück!!!) Einspruch erhebt. So wachte ich dann irgendwann ausgeruht und mehr oder minder erholt, mit leichtem Kopfweh, auf und dann wurde mir auch ziemlich schnell klar, dass ich wohl immer noch mit der Webcam online bin. Upsi! Also stellte ich mich ziemlich schnell auf offline und dann musste ich aber auch schon schmunzeln über die Situation. Dann wollte ich natürlich direkt wissen, was so los war, als ich geschlafen hatte und schaute in meine Statistiken. Und tatsächlich: Neben 80% Kurzbesuchen, nach der Art "Cam auf, ach Du Scheiße, Cam zu" gab es tatsächlich Kundschaft, die mehrere Minuten lang genossen hat, mich beim Pennen zu beobachten. Alles in allem werden es in der Zeit so rund 20 Euro gewesen sein, die ich im Schlaf verdient habe^^ Um meinen Ruf und meine Professionalität zu schützen, habe ich aber direkt beschlossen, diese "Einnahmequelle" nicht weiter zu nutzen

Ein Telefonat mit meiner Freundin ergab dann noch, dass ich wohl am Abend zuvor plötzlich still geworden bin und sie sich zuerst noch Sorgen machte. Die Heldin ging dann auf einem Portal mit ihrem Useraccount online und kam in meine Webcamshow um zu sehen, ob alles ok ist. Als sie mich dann schlafen sah, war sie beruhigt^^ Heute pushen wir uns nicht mehr bis ins Koma, sondern reissen uns von der Arbeit los, wenn wir merken, dass nichts mehr geht

12.10.14 01:10, kommentieren

Drunk Fetisch - Delirium mit Topverdienst

Als Webcamgirl lernt man quasi täglich neue Fetische und Vorlieben kennen, von denen man nie gedacht hätte, dass sie existieren. Bevor ich BobbyBeispiel* kennenlernte dachte ich immer, dass die Männerwelt besoffene Frauen entweder abstossend findet oder ein Teil von ihnen die seltene Chance erblickt, mal einen wegstecken zu können. Betrunkene Menschen sind für den nüchternen Betrachter ja nun auch wirklich nicht das, was man als anziehend, interessant und begehrenswert betiteln würde. Lallen, torkeln, Blödsinn reden, der Verlust von Mageninhalt und dann eventuell noch extreme Emotionen, wie Aggression, Sentimentalität oder Rededurchfall, wünscht man sich eigentlich nicht bei seinem Gegenüber.

Bobby ist da jedoch ganz anderer Natur. Eine stilvolle, schöne und anmutige Frau ist nichts, was ihn und seine Geilheit aus der Reserve lockt. Bobby fährt auf besoffene Frauen ab und zwar nicht die Sorte, die niedlich beschwipst ist, sondern auf Frauen, die nahe dran sind am Delirium. Es ist schon eine ganze Weile her, dass er mich kontaktierte und mir von seinen Wünschen für eine Webcamsession berichtete. Da ich gerne mal feiern gehe und auch keine Frau bin, die sich stundenlang an einem Sektglas  festhält, sagte ich ihm zu. Bobby buchte direkt zwei Stunden bei mir und bat mich, ausreichend Alkohol zu kaufen, damit die Getränke auch nicht ausgehen während der Session. Wohlwissend, dass in zwei Stunden ein ordentlicher Pegel angetrunken werden kann, verneinte ich die Bitte, Schnaps und ähnliches mit auf die Einkaufsliste zu packen, und sagte, dass Sekt und Bier das einzige sein wird, was ich zu mir nehme.

Ein paar Tage später war es dann soweit. Es war ein Freitag oder Samstag Abend und Bobby und ich trafen uns zum vereinbarten Zeitpunkt im Skype. Seine Frau war das Wochenende über auf einem Kurzurlaub und so konnte der Schlawiner dann endlich mal die Sau raus lassen und die Puppen tanzen lassen.

Schon nach zehn Minuten war mir klar, dass die zwei Stunden evtl. doch zu optimistisch geplant waren. Bobby wollte nämlich kein nippendes Girly sehen, sondern saufen sollte sie! Ständig prostete er mir zu und ich verhaftete ein Glas Bier nach dem anderen.

"Ohoh... wenn mir nichts Kluges einfällt, dann bin ich in 30 Minuten voll wie eine Haubitze.." dachte ich mir schon mit dem unguten Gefühl, dass die Session ein Desaster wird. Da Bobby aber von der extrem unterhaltsamen, lustigen und kommunikativen Sorte ist, verschwanden mit jedem Schluck meine Bedenken und meine Professionalität und ich liess mich einfach treiben,  denn wir hatten einfach Spaß, wie ihn zwei durchgeknallte Freunde auch gehabt hätten, wären sie an unserer Stelle.

Irgendwann kam Bobby auf die glorreiche Idee, dass wir auch seinem zweiten Fetisch ein bisschen gerecht werden. Bobby liebt Nylons und ganz besonders Strumpfhosen. Diese mag er aber nicht nur an Frauen; er trägt sie auch leidenschaftlich gerne selber. Also sollten wir beide uns unsere Lieblingstrumpfhose anziehen, das wäre endgeil, meint er. Für mich als Camgirl ein häufiger Wunsch und darum flitzte ich auch zielgenau los, holte eine Nylon und fand mich wieder vor der Webcam ein, damit Bobby mir beim Anziehen zuschauen konnte. Er genoss den Anblick und dann wollte er sich seine Strumpfhose anziehen. Natürlich ebenfalls direkt vor der Cam, ich sollte den "geilen Anblick" natürlich auch in vollen Zügen geniessen können. Bobby stand also auf, ribbelte sich ein Hosenbein auf den Arm, hob ein Bein und.... flog mit Flachköpper in meine Richtung. Und ab da war die Übertragung abgebrochen.

"Hoppala" war mein erster Gedanke und dann war ich ein wenig ratlos. Ob ihm was passiert war? Und wenn ja, wann und wer wird ihn finden, wenn es ernst ist? Ich beschloss, erstmal abzuwarten und mich mal einen Moment zurück zu lehnen, damit das Karussell ein wenig langsamer fährt. Es dauerte wohl keine fünf Minuten und ich schlief den Schlaf der Gerechten, bis zum nächsten Mittag.

Nach dem Aufstehen fand ich dann zum Glück auch direkt eine Nachricht von Bobby in meinem Postfach. Er wäre wohl irgendwie unglücklich auf den Schreibtisch gefallen und hat seinen Laptop herunter gerissen. Genau könne er sich das auch nicht erklären, aber die Session war supergeil und er hoffe auf eine baldige Wiederholung.

Seither treffen wir uns mindestens einmal im Monat; allerdings habe ich nach der ersten Session besonnen und treffe heimliche Vorkehrungen, dass ich auch jederzeit Herr meiner Sinne bin und keinen Blödsinn mache. So befindet sich, nur für Bobby-Chats, alkoholfreies Bier im Haus, dass getrunken wird, sobald ich zu komisch werde. Darüber hinaus habe ich gelernt, dass man Prosten kann und dann nur so tut als würde man schlucken. Wenn das nur alle zwei Mal Prosten gemacht wird, dann fällt das nicht weiter auf.

Dennoch liebe ich die Sessions mit "meinem" Bobby, sie sind immer wieder ein Garant für Spaß und Albernheiten und das braucht man im Camgirljob auf jeden Fall!

 

*von BobbyBeispiel werdet ihr noch ganz viel auf diesem Blog lesen, den der liebe Bobby ist der Platzhalter für ALLE meine Kunden. Selbstverständlich würde ich hier niemals echte Namen verwenden und einen Bobby hatte ich glaube ich noch nie

12.10.14 00:27, kommentieren



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung